Der Herbst ist da! Es ist Ende September und wieder Zeit für den schon traditionellen Herbstritt auf DREI EICHEN,
eines der mittlerweile wichtigsten gesellschaftlichen Ereignisse im Dorfleben von Merklingsen!



Fesch herausgeputzt und frisch gestriegelt stellen sich Pferde und Reiter zum Gruppenfoto.
Die warme Sonne lacht vom blauen Himmel und der Tag verspricht herrlich zu werden.



Fast überall sieht man lachende, freundliche Gesichter voller Vorfreude auf den bevorstehenden Ausritt!



Die einen haben die Ruhe weg und reiten schwamelnd ihre Tiere im Schritt warm, die anderen denken: "Wann geht es endlich los!"



Hier ein freundschaftliches Tete-à-tete, dort ein Strahlen über alle vier Backen, man ist bereit...



Noch ein letzter Small-Talk mit dem Oberbereiter Thommy, noch ein paar kleine Galoppsprünge,...



...dann setzt sich der exquisite Trupp unter sachkundiger Führung in sachte Bewegung.



Zunächst geht es noch über die anheimelnden Dorfstraßen Merklingsens,...



...aber schnell ist man in der freien Natur der wunderschönen Soester Börde!



Fast unbemerkt von den zu Pferde Sitzenden hat sich zeitgleich ein rasender Pulk Drahtesel reitender Sattelsportler auf den Weg gemacht.
Es ist Vorsicht geboten!



"Ich bin empört, Jule ist immer schneller als ich!!!" - "Hihihi!"



"Was die Jugend von heute für eine Kondition hat! Da lob ich mir doch meinen Käfer...!"



"Wo laufen sie denn?"



Wer einen Tag lang glücklich sein will, der betrinke sich.
Wer eine Woche lang glücklich sein will, der schlachte ein Schwein und esse es auf.
Wer einen Monat lang glücklich sein will, der heirate.
Wer sein Leben lang glücklich sein will, der werde REITER.



Reiten ist eine Kunst: Wo die Wut beginnt, hört das Lernen auf. Also: "Ruuuuuuhig, Brauner!"



So langsam könnte man eine kleine Stärkung vertragen...



Das Ideal eines Pferdes: der Kopf einer Gräfin und der Hintern einer Köchin!



Rein zufällig steht hier im Wäldchen der Krollsche-Party-Service mit Anhängern voller Leckereien und Delikatessen! Das ist ja was....



Mach mal Pause und lass dich und dein Pferd verwöhnen mit Nussecken à la Gildo Horn...



Dazu natürlich ein heißer, aromatischer Kaffee TOGO und man spürt förmlich, wie die körperliche Fitness wieder zunimmt!



Besonders diese Nussecken geben Muckis ohne Ende!!! Man kann vor Kraft kaum noch laufen...



So, schnell noch die restlichen Nussecken reinstopfen und dann satt und glücklich den Heimweg antreten!



Die Weltstadt Merklingsen hat uns wieder! Es war wunderschön!!!



Während beim anschließenden Pilsken die einen richtig was zu Lachen haben, denken die anderen vielleicht ernsthaft darüber nach,
ob Penaten-Creme doch das richtige Gleitmittel für den Fahrrad-Popo ist...! Wer weiß?

ZURÜCK ZUR STARTSEITE

HERBSTAUSRITTE